Germ. Nationalmuseum, Nürnberg

Sanierung der Verglasungen über den Ausstellungsräumen des Museums.

  • 1 Pultdach 2,70 x 104,0 m DN 45° im Ziegeldach integriert.
  • Im Pultdach wurden vier Verglasungstypen mit unterschiedlichen Lichttransmissionswerten eingebaut, um den lichttechnischen Anforderungen der darunter liegenden Räume gerecht zu werden.
  • 1 Satteldach 3,30 x 54,0 m DN 45°.
  • 1 Trogdach 5,2 x 14,0 m DN 60°.
  • 1 Satteldach 4,80 x 3,2 m DN 20°.
  • 1 Pultdach 2,60 x 6,2 m DN 30°.

Unter diesen Dächern befinden sich mehrere Ausstellungsräume mit unterschiedlichen lichttechnischen Anforderungen. Die Isolierverglasung der Dächer ist im Lustzwischenraum mit beweglichen Lamellen ausgestattet, die in Abhängigkeit des Sonnenstandes gesteuert werden.

Eine genaue Regulierung der Lichtintensität wird somit ermöglicht.
Das Verbundsicherheitsglas der Isolierverglasung wurde mit einer mattweißen Folie ausgeführt.

Zurück